Declaration of the Roman Republic (Deutsche)

flag of the roman republic

Deklaration der Gründung der Römischen Republik: Res·Publica·Romana

Als Nachkommen des alten Rom und mit einer Geschichte, die bis zum alten römische Volk zurückreicht, haben wir uns aus der ganzen Welt in internationaler Gefährtenschaft versammelt. Vereinigt am heutigen Tage, den Kalenden des März des Jahres MMDCCLXIX a.u.c., bestätigen und erklären wir die Wiederherstellung des Senats und des Volkes von Rom. In diesem Akt erklären wir die moderne römische Republik, die Res Publica Romana (Römische Republik) wiederhergestellt, welche eine kulturelle und spirituell selbstregierte Nation sein soll. Diese Nation soll all jene umfassen, die sich kulturell als Römer der heutigen Zeit verstehen und danach streben, demgemäß zu leben.

Der Hauptzweck der Res Publica Romana besteht darin, Aktivitäten zu fördern, die die Wiederherstellung einer römischen Gesellschaft ermöglichen sollen. Darüber hinaus soll die Res Publica Romana all diejenigen unterstützen, die die römische Kultur und Religion in ihr Leben integrieren wollen und um jenen eine geordnete kulturelle und spirituell selbstregierte nationale Gemeinschaft zu bieten, die sich entscheiden, ihr Leben als Römer zu leben.

Die Res Publica Romana beabsichtigt, die alte römische Kultur in den Formen wiederherzustellen, wie sie zwischen 753 vor unserer Zeitrechnung, der Gründung der Stadt Rom, bis zum Jahre 382 unserer Zeitrechnung, als der Altar der Göttin Victoria aus dem antiken römischen Senat entfernt wurde, bestanden haben.

Die Res Publica Romana engagiert sich für die Wiederherstellung der römischen Kultur und Religion, wie sie in der Antike existierten. Aufgrund der vergangenen Zeit erkennen wir an, dass eine authentische Wiederherstellung nicht immer möglich bzw. wünschenswert ist. Dies ist zum einen auf die gesellschaftlichen Veränderungen zurückzuführen, die sich im Laufe der Zeit ereignet haben als auch zum anderen auf die Fragmentierung der historischen Beweise, die eine authentische Wiederherstellung der alten Praktiken unmöglich machen. Vor diesem Hintergrund verpflichtet sich die Res Publica Romana, die römische Kultur und Religion so genau wie möglich mit den besten verfügbaren und den zuverlässigsten akademischen Beweisen wiederherzustellen. Darüber hinaus, wann immer neue Beweise verfügbar werden, sollen diese wenn möglich in die rekonstruierten Praktiken integriert werden. Wenn die exakten Praktiken unbekannt, nicht praktikabel oder nur teilweise verstandenen sind, sollen die genauesten akademischen Quellen verwendet werden, um eine annähernde, gut erforschte und plausible Alternative zu ergänzen. Wenn genauere Informationen zugänglich werden oder andere Schwierigkeiten zu einem späteren Zeitpunkt beseitigt werden, sollten die historisch korrekten Praktiken Vorrang haben, wenn sie mit den anderen Elementen dieser Deklaration vereinbar sind.

Um diese beschriebenen Ziele zu erreichen, widmet sich die Res Publica Romana folgender Zielsetzungen:

I) die Interessen all jener zu vertreten, die an einer wiederhergestellten römischen Kultur und/oder Religion und allen damit verbundenen Praktiken teilnehmen und ihnen gemäß leben;

II) die Einheit der weltweiten Gemeinschaft aller, die sich selbst als Römer identifiziert, zu bewahren und zu fördern;

III) die wissenschaftliche Wiederherstellung der antiken römischen Kultur und aller damit verbundenen Praktiken wie Religion, Kunst, Literatur, Philosophie, Architektur, Sprache und Geschichte zu koordinieren und zu fördern sowie die allgemeine Bildung hinsichtlich dieser Themen;

IV) Die akademische Grundlagenforschung zu finanzieren und zu unterstützen, um ein akkurates kulturelles Verständnis des antiken Roms zu fördern;

V) Maßnahmen zur Förderung der Kenntnisse und des regelmäßigen Gebrauchs der römischen Sprache Latein zu ergreifen;

VI) als Förderer einer wiederhergestellten römischen Religion (Cultus Deorum Romanorum) bezöglich der öffentlichen Zeremonien zu dienen und einem wiederhergestellten, unabhängigen und aktiven Collegium Pontificum(Priesterkollegium) zu assistieren und es zu unterstützen;

VII) das Collegium Pontificum (Priesterkollegium) dabei zu assistieren, den öffentlichen Cultus Deorum Romanorum innerhalb der nationalen Gemeinschaft der Res Publica Romana zu fördern. Das Collegium Pontificum soll in allen Angelegenheiten bezüglich der öffentlichen Praxis des Cultus Deorum und der Erhaltung der Pax Deorum (Götterfriedens) eine zentrale Rolle einnehmen. Das Collegium Pontificum soll außerdem eine Rolle innerhalb der Erziehung in spirituellen Traditionen spielen, die für die Praxis des Cultus Deorum relevant sind;

VIII) mit dem Collegium Pontificum bei der Förderung und Lehre der alten römischen öffentlichen und persönlichen Tugenden bei allen von der Res Publica geförderten Aktivitäten zusammenzuarbeiten;

IX) die Mittel zur Verwaltung einer Gemeinschaft der römischen Nation, die so weit wie möglich auf den Grundsätzen der alten römischen Republik aufgebaut ist, sowohl auf regionaler als auch auf weltweiter Ebene bereitzustellen. Nationale Regierung und logistische Leitung sollen von einem Senat und Magisträäten erbracht werden. Die Versammlungen des römischen Volkes sollen die höchsten leitenden Organe der Res Publica Romana sein;

X) Römische Reenactment-Veranstaltungen höchster Qualität zum Zwecke der Lehre, der Öffentlichkeitsarbeit und des kulturellen Ausdrucks zu fördern und den beteiligten Akteuren ein Forum zur kollektiven Zusammenarbeit zu bieten.

XI) als Medium zu agieren, durch das Waren und Dienstleistungen im Zusammenhang mit der Wiederherstellung und der Erziehung in der römischen Kultur verkauft und gehandelt werden können;

XII) die Möglichkeit offenzuhalten, Mitgliedsbeiträge von registrierten Mitgliedern (Bürgern) zu erheben;

XIII) auf eine mögliche Errichtung einer physischen Gemeinschaft innerhalb bestehender internationaler Grenzen hinzuarbeiten, in der ein Mitglied (Bürger) die freiwillige Möglichkeit hat, mit anderen Römern zu leben, zu arbeiten, eine Familie zu gründen und miteinander Umgang zu pflegen;

Diese Erklärung garantiert in ihrer Bestätigung der Wiederherstellung der Res Publica Romana folgendes:

I) Bei der Bildung einer Nation von Römern lehnt die Res Publica Romana Gewalt, Zwang oder jede andere als illegal betrachtete Tätigkeit in der Verfolgung ihrer Ziele ab;

II) Sie lehnt alle Formen der Diskriminierung ab, einschließlich, aber nicht beschränkt auf solche begründet mit ethnischer Herkunft, Geschlecht, Wohnsitz, sexueller Orientierung oder Glauben;

III) Sie stellt allen Römern, die Bürger der Res Publica Romana sind, ein Forum zur Verfügung, um als eine vereinte Gemeinschaft von Römern zu kommunizieren;

IV) In Anerkennung zweier Jahrtausende des Fortschritts in Bezug auf Menschen- und Tierrechte versprechen wir, die Menschen- und Tierrechte zu jeder Zeit in unserer Nation zu respektieren, zu unterstützen und zu fördern;

V) Es werden regelmäßige Wahlen garantiert, in denen jene, die eine Mitgliedschaft (Bürgerschaft) haben, ihre Meinungen frei äußern mögen;

VI) Kein Bürger soll von einem anderen Mitglied (Bürger), der ein offizielles Amt im Namen der Res Publica bekleidet, bestraft werden, ohne die Möglichkeit eines fairen und transparenten Untersuchung- und Revisionsverfahrens;

VII) Regelmäßige finanzielle Transparenz wird durch jährliche detaillierte Berichte an alle registrierte Bürger gewährleistet, und es wird auf kompetitive Ausschreibungen aller Aufträge bestanden, die von nationalen oder regionalen Verwaltungen unterzeichnet werden;

VIII) Es wird darauf bestanden, dass alle Beamte, einschließlich der anerkannten Pontifices (Priester) / Auguren und anderer Amtsträger, jederzeit ein transparentes Vorgehen aufweisen und allen registrierten Bürgern auf Anfrage sowie der Allgemeinheit auf jährlicher Basis genaue und detaillierte Dokumentationen vorlegen;

IX) Der Primat der nationalen spirituellen Führung soll bei einem Collegium Pontificum liegen. Dessen führende Rolle in allen Fragen bezüglich des Cultus Deorum Romanorum ist zu respektieren und zu schützen;

X) Politischer Extremismus, der Intoleranz fördert, wird abgelehnt. Dies beinhaltet, aber ist nicht beschränkt auf alle faschistischen politischen Ideologien;

XI) Die offizielle Religion der Res Publica ist im öffentlichen Leben die alte römische Religion (Cultus Deorum Romanorum)

XII) Die Freiheit, jeden persönlichen Glauben als privates Mitglied (Bürger) ohne Diskriminierung oder Belästigung zu folgen, zu diskutieren und zu praktizieren wird garantiert. Gegenseitiger Respekt und Toleranz gegenüber allen Glaubensbekenntnissen und spirituellen Praktiken sind in höchster Achtung zu halten. Niemand darf wegen seiner privaten, persönlichen religiösen Praktiken als weniger oder mehr römisch gelten;

Durch die Bestätigung dieser Deklaration etabliert sich die moderne Res Publica Romana als kulturelle und spirituelle Erbin des antiken Roms. Wir blicken auf unsere Vorfahren und werden von den vielen klugen und weisen Persönlichkeiten geleitet, deren Werke und Taten die Grundlage der westlichen Zivilisation legten. Wir glauben, dass die Zeit gekommen ist, die Fackel unserer spirituellen Vorfahren aufzunehmen und zum nächsten großen Unternehmen voranzuschreiten, der Wiederherstellung und Vereinigung des römischen Volkes in einer selbstverwalteten kulturellen und spirituellen Nation. Wir brechen zu dieser Aufgabe auf unter der Leitung des wiederhergestellten Senats und der gewählten und ernannten Magistrate im Einvernehmen mit dem Collegium Pontificum, die gemeinsam als Diener des römischen Volkes dienen.

Wir machen diese Erklärung, während wir uns der Namen und des Mutes unserer Vorfahren und der Götter und Göttinnen Roms erinnern. Mögen sie diesen Akt unterstützen und sich seiner erfreuen, indem sie Zeugnis der Tugend und Gerechtigkeit unserer Absicht geben.

In Unterstützung dieser Deklaration verpflichten wir uns gegenseitig unserer Unterstützung, unseres Vermögens und unserer Ehre.

Unterzeichnet,

Aulus Aelius Volusus
Gaius Atius Victor
Gaius Claudius Quadratus
Gaius Florius Lupus
Gaius Quinctius Flamininus
Lucia Hostilia Scaura
Lucius Curtius Philo
Lucius Vitellius Triarius
Marcus Flavius Celsus
Marcus Octavius Gracchus
Numerius Iulius Dolabella
Publius Iunius Brutus
Tiberia Salvia Albina
Titus Asinius Dento
Titus Flavius Severus

Ratified – Kal. Mart. T. Flavio P. Iunio Cos.

Translated by: Gaius Florius Lupus